LTE | 4G - Es ist soweit: Das Turbo Internet startet!

Presseecho

z. B. Merkur Online - 09.02.2011

Böbing - Eines ist klar: Das Land ist im Gegensatz zu den städtischen Ballungsräumen in Sachen Internet bisher völlig unterversorgt.

Mit einem Stick, den LTE-Betreuer Süleyman Celebioglu zeigt, lässt sich schnelles Internet auf dem Land verwirklichen.
Daran würde sich so rasch auch nichts ändern und zahlreiche Internetnutzer würden sich auch in Zukunft nebenbei einen Kaffee kochen können, bis sich endlich eine Seite aufgebaut hat. Doch im Frühjahr des vergangenen Jahres versteigerte die Bundesnetzagentur in großem Umfang neue Frequenzen, mit denen das Internet auch bei uns keine lahme Ente mehr sein muss. Und gleichzeitig erging der Auftrag: Land vor Stadt. Böbing gehört zu den ersten Gemeinden bundesweit, bei denen der Einsatz einer neuen Technik nun möglich sein wird.
Dies zumindest zeigte eine Info-Veranstaltung der Firma Vodafone im Gasthof Haslacher. Wenn es nach Bürgermeister Peter Erhard geht, wird zwar auch die Gemeinde Böbing in den kommenden ein bis zwei Jahren einen Kabelanschluss zur raschen Internetversorgung erhalten. Doch bis dahin bleibt alles beim Alten und: „Das wird auch dann nicht für die außen gelegenen Ortsteile gelten“, warnte Erhard. Noch immer, so der Bürgermeister, würden manche Bürger per Modem ins Internet gehen - entsprechend langsame Übertragungszeiten inbegriffen.
LTE heißt die neue Technik, die hier Abhilfe leisten soll. LTE steht für „Long Term Evolution“, und es handelt sich dabei um Sendewellen, die bis vor wenigen Jahren für das Analogfernsehen und das Übertragen der Sendungen ins Haus genutzt wurden. Möglich macht dies ein Sendemast, der auf dem Schnaidberg steht und für diese Zwecke nun umgerüstet werden konnte. Dieser sorgt für die Übertragung von und zu dem Nutzer.
René Weiß, Vertriebsbeauftragter von Vodafone, zeigte die Funktionsweise auf: „LTE ermöglicht je nach Standort Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 MegaBit pro Sekunde. Die Datenübertragung geht per Funk. Da die Breitbandverbindung drahtlos hergestellt wird, erübrigen sich aufwändige, zeitintensive und teure Erdarbeiten zur Kabelverlegung. „Und das mobile Internet ist ebenso schnell, sicher und leistungsstark wie ein Festnetzanschluss.“
Wie das ganze in der Praxis abläuft, beschrieb Süleyman Celebioglu, der als LTE-Betreuer vor Ort im Auftrag der Firma Vodafone tätig ist: „Für einen Computer reicht es, wenn Sie einen Stick haben, den Sie einfach an USB anstecken. Um mehrere Computer im Haus mit dieser Technik zu versorgen, brauchen Sie einen Router“.
Lediglich 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren zu der Info-Veranstaltung gekommen, doch die hörten mit großem Interesse zu und wollten dann auch in der anschließenden Diskussion einiges geklärt haben: „Wie gut ist der Empfang hier in Böbing?“ wollte einer wissen und ein anderer fragte an: „Wie schädlich ist die Strahlung?“
Zwar konnte die über Vodafone abrufbare Karte, die aufzeigt, wo welcher Empfang möglich ist, nicht geöffnet werden (da die Vodafonseite gestört sei, wie es hieß), aber eine aktuelle Messung zeigte auf, dass immerhin 8302 KBit/s verfügbar waren. Garantiert würden mindestens 3500 KBit/s. Auch die Strahlung sei geringfügig, so die Aussage Celebioglu, denn die Frequenz basiert auf dem früheren analogen Fernsehempfang und beträgt zwei Watt. „Funktelefone haben acht Watt“, sagte dieser.
Klar, dass diese Technik nicht umsonst sein wird. Über aktuelle Angebote können sich die Bürger bei Vodafone informieren. Sogar das Telefonieren soll schon bald möglich sein.
Bürgermeister Peter Erhard jedenfalls zeigte sich zufrieden und sagte: „Ich bin der Meinung, dass die Technik die Chance bietet, den ländlichen Raum besser zu erschließen. Vor allem im Außenbereich“.
anton jungwirth

 

Breitbandinternet

LTE-Technik bereits in fünf Bundesländern gestartet

  • Vodafone nimmt erste Standorte für das neue Breitbandinternet in Betrieb

Düsseldorf, 29. Oktober 2010. Vodafone hat den nächsten Schritt zur flächendeckenden Versorgung mit schnellem Breitbandinternet eingeläutet: In fünf Bundesländern wurden insgesamt neun LTE-Standorte in Betrieb genommen. Bis zur zweiten Novemberhälfte sollen in allen Bundesländern mit weißen Flecken auf der Internetlandkarte die ersten Standorte mit der neuen Mobilfunktechnik eingeschaltet werden. Im Dezember werden die entsprechenden Endgeräte erwartet. Ab dann können Vodafone Kunden in bisher unterversorgten Gebieten das turboschnelle Internet nutzen. Ausgewählten Kunden und Gemeinden steht schon jetzt ein Test-Datenstick zur Verfügung.

In Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern hat Vodafone in den letzten Wochen bereits neun Standorte mit der neuen mobilen Breitbandtechnik angeschaltet. Bis zu diesem Wochenende sind über zwanzig Basisstationen technisch ausgerüstet und betriebsbereit. Unmittelbar nach der Freigabe durch die Regulierungsbehörde wird der Startknopf gedrückt. In der zweiten Novemberhälfte startet Vodafone mit der mobilen Breitbandversorgung in allen Bundesländern mit weißen Flecken. Die neue Hardware für die Internetnutzung wird ab Dezember ausgeliefert. Im Vorfeld stehen ausgewählten Kunden und Gemeinden Datensticks für einen Test zur Verfügung. Für Klaus Stahl, Geschenkehändler und Vodafone-Kunde aus dem Ostseebad Heiligendamm, begann Ende September mit dem Einschalten des ersten LTE-Standorts das turboschnelle Internetzeitalter. "Mit dem neuen Breitbandinternet habe ich das Weihnachtsgeschäft nun voll im Griff. Onlinevermarktung und Warenbestellung klappen schnell und unkompliziert", so Stahl. "Bisher war eine Abwicklung über das Internet nur sehr begrenzt möglich."

Vodafone treibt die Ausbauplanung zur flächendeckenden Versorgung Deutschlands mit schnellem Breitbandinternet weiter zügig voran. Bereits ab Dezember können die Einwohner von über 1.000 bisher unterversorgten Gemeinden und Kommunen endlich schnell im Internet surfen. Bis Ende März 2011 baut Vodafone rund 1.500 Standorte mit der neuen Mobilfunkgeneration aus. Aufgrund der größeren Reichweite der Standorte können so jeweils mehrere umliegende Gemeinden mit Breitbandinternet versorgt werden. Bis Ende 2011 sollen die weißen Flecken auf der Internet-Landkarte verschwunden sein.

Bereits seit einigen Wochen können Kunden der bis Ende des Jahres versorgten Gemeinden die neuen LTE-Tarife unter www.4G-vodafone.de und über die Hotline 0800-1731212 bestellen. Außerdem können sich alle Interessierten schon jetzt vormerken lassen, um automatisch Informationen zum Ausbaustart in ihrer Region zu erhalten und zu den ersten zu gehören, die vom Turbo-Internet profitieren. Auf der Webseite finden Kunden Wissenswertes zur Technik und deren Vorteile sowie Antworten auf die häufigsten Fragen zur neuen Mobilfunkgeneration.